EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


 
Blog
Archiv
Abo
 
Gästebuch
Kontakt
Suche
 
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten setzten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Sowas aber auch

Ich weiß, ich habe diesen Blog mal wieder mehr als vernachlässigt! Und das tut mir leid! Aber die Arbeit zerfrisst mich momentan! Da ich freiberuflich/selbstständig tätig bin, muss ich mich leider der Auftragslage anpassen und die ist verdammt gut zur Zeit! Das muss ich nutzen... Ungünstigerweise muss ich mich parallel noch auf den ersten Teil meiner Examensprüfung vorbereiten, die ja nicht ganz unwichtig für mein weiteres Leben ist! Die Zeit frisst mich also auf und ich komme abends neben Haushalt und all den anderen Dingen nicht mehr dazu, diesen Blog mit sinnvollen und wenig hasserfüllten Tiraden auf mein momentanes Leben zu füllen. Doch ich gelobe Besserung.

Ich habe - by the way - nix abgenommen. Ich habe mich ja auch entschlossen langsam zu machen und ich muss sagen, mir geht es ganz gut damit! Oder besser GING: Heute starte ich wieder in Phase 1! Mein Dad wird Anfang Oktober 50 und da will ich natürlich phantastisch aussehen. Zudem mich mein Ex wiedersehen wird, der doch mal sehen darf, was er da hat ziehen lassen :-D Ach, das wird herrlich! Und das ist im Moment die einzige Motivation, die ich habe... Denn das Nutella-Glas meiner Mitbewohnerin schreit geradezu danach, dass ich einen Löffel hineintauche und ihn abschlecke :-) Mach ich aber nich! Im gegenteil. 10kg sollen in den 4 Wochen runter! Dazu hab ich mich für nen BBP-Kurs angemeldet und mach 1x die Woche n Rückenkurs... Neben 2x Fitness und 1x Schwimmen sollten da doch die Pfunde purzeln. Da so schon 3-5kg in 10 Tagen drin sind, dürfen die 10kg bis Oktober ja gar kein Problem sein!

Obwohl ich die Sachen nach nem halben Jahr schon kaum mehr sehen kann! Mich gelüstet es mal wieder nach einer Portion Spaghetti *g* Ich möchte gern einmal  wissen, woher man sich wieder so richtig motivieren soll! Die Theorien klingen ja immer ganz gut aber es ist doch wie in nem Projekt auch: die letzten 20%, die noch zu schaffen sind, sind am aufwendigsten und schwierigsten! Wie findet man sich da am besten durch??? Ich wünsche mir mal wieder ein Orakel :-)

4.9.07 11:54


Stolz

Ich war gestern in der Stadt. In den Sommermonaten ist diese immer voll mit (nervigen) Touristen. Man hört wirklich kaum noch Deutsch und es ist einfach nur VOLL!! Als Einheimischer ist man da natürlich in seinem Fortbewegungsdrang ziemlich gehemmt... Alle schlendern nur und gucken überall. Ja gut, nicht anders, als ich es in meinem Urlaub machen würde... Aber ich WOHNE hier und weiß wo ich hin will - und das will ich schnell *fg* Denn diese langsame Lauferei hat zum Nachteil, dass man ständig irgendwelchen Gerüchen ausgesetzt ist... Meistens sind die verdammt lecker. Die dänischen Waffeln, Pizza... sogar aus McDonalds riecht es gut heraus. Und dieses Softeis hat mich angelächelt... Ich hab mich schon in die Schlange gestellt, dachte mir, dass sich mein Neubeginn ja auch noch einen Tag verschieben kann. Doch dann hab ich mir gedacht "wozu?"! Ist es das Eis wert, dass Du Deine Ziele aus den Augen verlierst?! Dass Du Dich in Inkonsequenz übst und so weiter machst wie vorher?! Und das wollte ich nicht. Also bin ich gegangen. Zuhause angekommen war ich irgendwie ziemlich leer. Doch dann wurde mir klar, dass ich gerade einen ziemlich großen Schritt gegangen bin. Einen kleinen hatte ich schon hinter mir, nämlich dass niemand mehr sagt "Muss die Dicke denn jetzt noch unbedingt ein Eis essen bei ihrer Figur?" oder ich denke, dass es wer sagt! Der große Schritt war jedoch, nicht jeder Versuchung und jedem Drang nachzugeben. Ich denke, das war für die Zukunft sehr wichtig! Nur weil man Lust hat noch n Teller zu essen, muss man das ja nicht gleich auch tun! Ich habe also doch was gelernt :-)

Dieses Erlebnis wird auch der Ansatzpunkt für mein Testimonial sein. Eurodiet hat angefragt, ob ich über meinen Abnehmerfolg und die Veränderungen in meinem Leben eine kurze Zusammenfassung schreiben könnte, damit sie diese veröffentlichen können. Meine 40kg, die runter sind, wären auch für andere ein Ansporn! Das tue ich natürlich gerne und werde dieses Testi auch hier veröffentlichen.

Ich bin also ein kleines bisschen stolz, dass ich doch schon viel erreicht und einiges dazugelernt habe. Das nimmt mir ein wenig die Angst vor der Zukunft nach der Abnahme!

9.9.07 13:30


Das Testi

Ich habe ja gesagt,  dass ich mein Testimonail für eurodiet hier hochstellen werde, sobald es fertig ist! Das ist es nun und ich hätte gern noch so viel mehr gescchrieben. Sollte aber natürlich nicht. Liest ja sonst keiner mehr :-) Also, dann mal los:

Eines kann ich ohne Bedenken sagen; Mit eurodiet hat sich mein Leben verändert! Bevor ich mit der eurodiet-Methode startete, habe ich 131kg bei einer Körpergröße von 1,78m gewogen. Innerhalb eines halben Jahres habe ich 35kg abgenommen. Vieles hatte ich schon ausprobiert, doch nichts fiel mir so leicht! Was nicht heißen soll, dass es keine Arbeit gewesen wäre – im Gegenteil. Es war und ist vor allem Arbeit an mir selbst.

 

 

Früher war ich verschüchtert, habe bei jeder Gelegenheit den Bauch eingezogen. Discos habe ich gemieden, weil der Vergleich mit hübschen, schlanken Frauen weh tat. In der Öffentlichkeit habe ich es gemieden mir ein Eis zu kaufen, weil ich Angst vor den Sprüchen hatte, die mir hätten entgegengebracht werden können. In ein Fitness-Studio habe ich mich nicht getraut, geschweige denn im Sommer Schwimmen zu gehen. Meine Lebensqualität war sehr eingeschränkt aufgrund meiner Leibesfülle.

 

 

Jetzt ist alles anders. Ich trainiere regelmäßig im Fitness-Studio und schwimme einmal in der Woche. Ich gehe wieder gerne mit meinen Freunden aus und fühle mich nicht mehr beobachtet, wenn ich durch die Stadt gehe. Ich mache einfach, wonach mir ist, ohne Komplexe.

 

 

Meine Abnahme mit eurodiet zu steuern war genau richtig. Es war nicht immer einfach aber das ist es mit keiner Diät! Dennoch, dieses Programm ist das erste, mit dem ich es schaffen werde, mein Wunschgewicht zu erreichen. Außerdem habe ich am meisten gelernt über richtige Ernährung. Auch meine Blutwerte wie Cholesterin oder Schilddrüsenwerte haben sich verbessert. Es war das beste Werkzeug auf meinem Weg gegen die Kilos. Aber eins war wichtig: dass ich mir immer wieder kleine Meilensteine gesetzt habe.

 

 

Das kam immer darauf an, was in meinem Leben anlag. Zuerst war das Ziel am Gewicht fest gemacht. Ich wollte die dreistellige Kilozahl hinter mir lassen. Danach hing es eher von Gegebenheiten ab. Endlich wieder in Kleidergröße 46 passen. Ein Geburtstag, zu dem ich in ein bestimmtes Kleidungsstück passen wollte. Oder der Ehrgeiz den Menschen, die mich schon lange nicht mehr gesehen hatten, zu überraschen. Dabei habe ich auch eins gelernt. Die gesteckten Ziele sollten erreichbar bleiben. Sonst ist es für einen selbst nur demotivierend.

 

 

Fest steht, mein Leben hat sich zum Positiven gewendet. Darüber bin ich sehr, sehr froh!

 

16.9.07 10:07














© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog